Sozial, unsozial oder Shit(storm)-egal?

Die wichtigste Lektion im B2B und B2C Social Marketing ist immer noch: der C2B-Blick!
Unabhängig davon, ob bei einer Geschäftsbeziehung der Kunde Endverbraucher (= Business-to-Consumer) oder Gewerbetreibender (=Business-to- Business) ist, in beiden Fällen sollte der „Wurm dem Fisch“ und nicht dem „Angler“ schmecken. Die Frage lautet also: Wie nimmt der Kunde Ihr Produkt/ Ihre Leistung wahr?

Die wichtigste Person im Unternehmen: Der Kunde!

Der Kunde von heute besitzt mächtigere Werkzeuge als nur die direkte Rückmeldung zum Gewerbetreibenden in Form von „Beschwerde-Brief oder -Anruf“. Die Social Media Dienste geben dem Kunden im digitalen Zeitalter

  • eine große Plattformen,
  • die er dank Mobilgeräte (Smartphone/Notebook/Tablet-PC)
  • und Daten-Flatrate
  • nahezu von überall und zu jederzeit nutzen kann,

um seine Wünsche, aber eben auch seine Abneigungen, nicht mehr nur gegenüber Einzelnen, sondern mit und gegenüber einer Vielzahl kund zu tun (Shitstorm-Gefahr!).

Kurz: Jeder Kunde ein Online-Verleger seiner special-interest-Meinung - mit „eingebautem Online-Pranger“!

Als Kollateralschaden kommt es dabei häufig zu Rufgefährdungen oder gar Rufbeschädigung, sowohl bei Einzelpersonen als auch bei Unternehmen und deren Produkten und Dienstleistungen.

Unsere Leistungen

Wir helfen durch unsere Beratung

  • Ihren (Unternehmens-) Persönlichkeitsrechtsschutz bereits im Vorfeld der Kommunikation zu sichern
  • beim "Recht auf Vergessen", Gegendarstellungen, Widerruf und Sicherung Ihres (Unternehmens-) Rufs
  • Rufverletzungen durch Social Media und Medienberichte abzuwehren,
  • ggf. Unterlassung und Schadensersatzansprüche durchzusetzen,
  • Social Media Guidelines für Mitarbeiter, Händler und Importeure zu erstellen.

... und gerne beraten wir auch Sie

 

portrait vonderhorst 200x284

Ihr Ansprechpartner

Dr. Rutger von der Horst

Rechtsanwalt

kontakt klein  0251 / 37 94 200

Fredricks & von der Horst
LOS ANGELES │ MÜNSTER │ KÖLN

Kontakt: kanzlei@vonderhorst.de